SEME | Karte mit Glücksbox

Auf dem Blog von Stempeleinmaleins findet ihr heute eine tolle Anleitung zu einer Karte mit Glücksbox. Eigentlich sind es ja zwei. Sie sind super groß, da passt ganz viel ‚Glück‘ oder andere Aufmerksamkeiten rein.

Meine Umsetzung der Karte:

[Werbung/unbeauftragt]

3D-Rahmen

Manchmal braucht man was Besonderes, wenn das Schicksal besonders hart zuschlägt. Ich habe für einen wichtigen Menschen in meinem Leben diese zwei Rahmen gestaltet. Es reichen oft auch kleine Gesten, die ein Lächeln in schwere Zeiten hervorholen.

SEME | Origami-Laterne

Seit Anfang des Jahres gehöre ich zum Team von Stempeleinmaleins. Ich freue mich wahnsinnig, die Mädels dort unterstützen zu dürfen.

Heute hat das Team eine Origami-Laterne als Inspiration. Die Anleitung findet ihr hier.

Achtung Brandgefahr! Bitte immer ein LED-Licht verwenden.

[Werbung/unbeauftragt]

Explosionsbox

Im Büro haben wir wieder gewichtelt. Ich hatte Cheffin bewichteln dürfen. Es gab selbstgemachten Bratapfellikör und Honig mit verschiedenen Zusätzen wie z. B. Ingwer oder auch Sandorn. Den hab ich vom Weihnachtsmarkt. Verpackt habe ich die Gläschen in eine Explosionsbox.

Der Stempel ist von Rico Design.

Ich dachte ja schon, die Art der Verpackung verrät mich gleich. Sie weiß ja, dass ich so ein Papierjunkie bin. Aber ne, es hat mich nicht verraten. Aber gefallen hat es ihr.

[Werbung/unbeauftragt]

Weihnachtsgeschenk

Letzte Woche Freitag habe ich es im Freitagsfüller bereits angedeuet, dass ich noch eine Idee für ein Geschenk für die Herzallerliebstebestefreundin habe. Also am Wochenende hingesetzt und gewerkelt. Da wir am Mittwoch bereits Bescherung gemacht haben, kann ich nun das Werk zeigen.

Ein Kalender für 2020 mit ihren Häkelfreunden.

Ihr könnt ihre Werke unter www.einschlafzauber.de bewundern oder auch einige wenige Anleitungen kaufen. Die kann ich echt empfehlen – so ganz unvoreingenommen – sehr einfach und super geschrieben. Oder ihr wartet bis Januar, da erscheint ihr erstes Buch.

Auf Instagram ist sie auch zu finden – natürlich als einschlafzauber. Hier veranstaltet sie grad ein Giveaway für eine Anleitung.

Der Rahmen ist von IKEA – Tolsby

[Werbung/unbeauftragt]

Anleitung — Gutschein PopupBox

Heute möchte ich versuchen, meine erste Anleitung für eine Verpackung zu schreiben. Ich dachte mir, die Gutschein PopupBox ist sicher auch interessant für alle, die keinen Plotter haben. Besonders jetzt, kurz vor Weihnachten!

freebielogoanleitung

gutscheinpopupbox4

Ich beginne mit der Schachtel. Die Maße der Schachtel ist 7 cm breit und 11 cm lang.

Du benötigst einen Streifen Papier mit den Maßen 8 x 22 cm. Ich habe jeweils 1 cm Kleberand hinzugerechnet.

anleitung-popupbox

Die Tasche für die Gutscheinkarte ist insgesamt 7 cm breit und 8,5 cm hoch.

Hierfür benötigst du einen Papierstreifen 8 x 17 cm. Auch hier ist ein Kleberand von 1 cm eingerechnet. Bei 8,5 cm wird die Tasche gefaltet. Bitte beachte, dass der Kleberand natürlich gefalzt sein muss. Ich habe ihn versehentlich als Schneidelinie eingezeichnet.

anleitung-popupbox1

Für die Hülle benötigst du einen Papierstreifen von 11 x 25,8 cm. Dieser wird an der langen Kante bei 3,2 – 8,4 – 15,6 – 20,8 gefalzt. Am besten legst du ihn um die Schachtel um genau festzustellen, wo du kleben musst. Ziehe das Papier nicht ganz stramm fest, lass etwas Spielraum.

anleitung-popupbox2

Du benötigst noch zwei kleine Streifen Windradfolie oder ähnlich Stabiles, damit du die Tasche an die Schachtel anbringen kannst.

Ein kleines Video könnt ihr euch hier anschauen –> KLICK <–

Ich hoffe, die Anleitung war soweit verständlich. Gerne helfe ich aber auch weiter, wenn es unverständlich war.

Ich würde mich freuen, eure Werke zu sehen. Benutze doch den #kreativeskonfettifreebie oder hinterlasse mir einen Kommentar.

Upcycling

Heute habe ich eine tolle Upcyclig-Idee für euch. Verwendet doch einen alten Milchkarton (oder anderen Tetrapack) als Geschenkverpackung.

Ich habe mich bewusst für den Milchkarton entschieden, da er innen nicht die silberne Beschichtung hat, das gefällt mir besser.

Der Milchkarton sollte sauber und trocken sein. Als erstes müsst ihr den oberen Teil mit dem Verschluss abschneiden. Den könnt ihr wegschmeißen, der wird nicht mehr benötigt.

 

Danach zerknüllt ihr den Karton, damit die äußere Schickt sich leicht ablösen lässt. Die bedruckte Schicht müsst ihr dann abknibbeln. Je mehr ihr knickt, desto einfacher geht es.

 

Ich habe als nächstes den oberen Rand umgeknickt. Dabei ist er mir ein bisschen eingerissen, was ich gar nicht so schlimm fand.

Dann ging es ans Dekorieren. Natürlich sind hier der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann machen, was gefällt – ganz dem Anlass entsprechend. Egal ob ihr den Karton anmalt oder natur belasst. Ich habe ihn mit Washi beklebt und oben eine Schnur drumgebunden. Macht, was euch gefällt.

mk6

Am Ende habe ich alles für den Nikolaus verpackt.

mk7